Deutsch
 
Förderprogramm für den Export deutscher Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft
 
Angebot an die Unternehmen

Markterkundungsreisen 

Deutsche Unternehmen, die sich über einen bestimmten Auslandsmarkt im allgemeinen und über ihre konkreten Marktchancen im besonderen informieren wollen. Auf dieser Grundlage können sie entscheiden, ob sich ein Markteintritt lohnt und eine Geschäftsanbahnung angestrebt wird.

Geschäftsreisen 

Deutsche Unternehmen, die den Auslandsmarkt nach eingehender Recherche als lohnenswert bzw. ausbaufähig einschätzen und die gezielt, qualifiziert und individuell mit potenziellen Geschäftspartnern zusammentreffen und Geschäfte anbahnen wollen.

 
Unternehmerreisen für die Agrar- und Ernährungswirtschaft
Dies ist ein Pflichtfeld
Dies ist ein Pflichtfeld
Dies ist ein Pflichtfeld
Bitte auswählen
 
Markterkundungsreise
 
Geschäftsreise
 

Förderprogramm für den Export deutscher Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Förderprogramm des BMEL

Zur Unterstützung der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft bei der Erschließung neuer Auslandsmärkte hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ein Exportförderprogramm aufgelegt. Die Ziele dieses Förderprogramms sind insbesondere:

  1. Erschließung von kaufkräftigen Auslandsmärkten für deutsche Produkte
  2. Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auf Auslandsmärkten
  3. Vergrößerung des Absatzpotenzials für deutsche Produkte im Ausland
  4. Erweiterung des Kreises exportierender Unternehmen

Alle Details dazu finden Sie hier.

Die Geschäftsstelle der GEFA unterstützt ihre Mitglieder bei allen Fragen zur Antragstellung sowie bei der Umsetzung und Abrechnung kofinanzierter Exportförderprojekte.

Auslandsmesseprogramm

Mit seinem Auslandsmesseprogramm stellt das BMEL Unternehmen ein strategisches Marketinginstrument zur Verfügung.

Eine Übersicht des Auslandsmesseprogramms finden Sie hier. Die aktuellen Messetermine des BMEL und der GEFA finden Sie hier.

Unternehmerreisen

Mit seinem Programm der Unternehmerreisen stellt das BMEL den deutschen Unternehmen zwei wesentliche Instrumente zur Verfügung:

Markterkundungsreisen

Zielgruppe dieses Programms sind deutsche Unternehmen, die sich über einen bestimmten Auslandsmarkt im Allgemeinen und über ihre konkreten Marktchancen im Besonderen informieren wollen. Auf dieser Grundlage können sie entscheiden, ob sich ein Markteintritt lohnt und eine Geschäftsanbahnung angestrebt wird

Geschäftsreisen

Dieses Instrument dient deutschen Unternehmen, die den Auslandsmarkt nach eingehender Recherche als lohnenswert bzw. ausbaufähig einschätzen und die gezielt, qualifiziert und individuell mit potenziellen Geschäftspartnern zusammentreffen und Geschäfte anbahnen wollen.

Die aktuellen Informationen zum Programm finden Sie hier: www.agrarexportfoerderung.de.

Antragstellung Exportförderprogramm BMEL

Förderanträge im Rahmen des Exportförderprogramms des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) müssen bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gestellt werden. Als Projektträger des BMEL bearbeitet und prüft die BLE alle Anträge.


Anbei finden Sie allgemeine Informationen zur Antragstellung und Abrechnung von Förderprojekten.

Grundsätzliche Informationen zu den Fördervorraussetzungen und förderfähigen Maßnahmen und Positionen finden Sie im Informationsblatt Zuwendungen zum Exportförderprogramm des BMEL der deutschen Agar- und Ernährungswirtschaft auf der Internetseite der BLE.

Vorlagen und weiterführende Informationen zu den u.g. Dokumenten und Angaben finden Sie auf der entsprechenden Internetseite der BLE.

Informationen zur Antragstellung

Anträge müssen über das elektronische, online Formular-System easy-online ausfüllt und eingereicht werden.

Zusätzlich sind die folgenden Dokumente per Post einzureichen:

- ausgedruckter und unterschriebender easy-online Antrag

- Vorhabenbeschreibung

- Finanzierungsplan (z.Bsp. als Excel-Datei)

- Erklärung zum Antrag hinsichtlich beihilferechtlicher Grundlagen

- Eigenerklärung des Antragstellers (das Formular finden Sie

- ggf. Mitfinanzierungszusage(n) (nur bei Maßnahmen notwendig, bei denen neben dem Antragsteller noch Dritte an der Finanzierung beteiligt sind, ein Muster erhalten Sie auf Anfrage in der GEFA-Geschäftsstelle)

Informationen zum Zwischennachweis

Bei mehrjährigen Projekten muss ein jährlicher Zwischennachweis eingereicht werden. Der Dieser muss innerhalb von 4 Monaten nach Ablauf des jeweiligen Haushaltsjahres (spätestens zum 30.04.) der BLE vorliegen. Der Zwischennachweis besteht aus folgenden Dokumenten:

- Sachbericht

- zahlenmäßiger Nachweis, ohne Belegliste (ZNZA) (ein Vordruck wird zum Anfang des jeweiligen Folgejahres postalisch von der BLE versendet)

Informationen zur Projektabrechnung

Nach dem Projektabschluss muss vom Zuwendungsempfänger ein Verwendungsnachweis eingereicht werden. Dabei sind die im Zuwendungsbescheid angegebenen Fristen einzuhalten.Der Verwendungsnachweis erfordert die Einreichung folgenden Dokumente:

- Sachbericht

- Verwendungsnachweis für Zuwendungen auf Ausgabenbasis (VNZA) (ein Vordruck wird nach Ende der Maßnahme postalisch zugesendet)

- Belegliste zum Verwendungsnachweis, je nach Projektumfang gibt es eine Belegliste bis 20 Belege und eine Belegliste ab 20 Belegen

- ausgewertete Evaluierung der Maßnahme

Ziele des Programms

  • Außenwirtschaftsförderung für die Agrar- und Ernährungswirtschaft
  • Konkrete Angebote zur Markterkundung und Geschäftsanbahnung
  • Weltweite sektorspezifische Angebote
  • Enge fachliche Einbindung der Fach- und Branchenverbände bei Akquisition, Organisation und Durchführung
  • Akquise der deutschen Unternehmen unterstützt durch die German Export Association for Food and Agriproducts e.V. (GEFA)

Exportförderung des BMEL